Die beiden Brüder Edgar und Roman leben in einem Dorf am Niederrhein. Der Vater ist der Dorfbäcker, die Mutter führt einen kleinen Lottoladen, Großmutter und Großtante leben mit im elterlichen Haus – eine Idylle in den siebziger Jahren. Bis der Vater mit der Tierärztin durchbrennt, die Mutter dem Alkohol verfällt und die Großmutter hilflos zusehen muss, wie ein Gericht die beiden Jungs wegen angeblicher Verwahrlosung in eine nahe gelegene Erziehungsanstalt einweist. Dort herrschen Zustände wie im Dritten Reich. Die beiden Jungen, von zuhause abgeschnitten und komplett dem System ausgeliefert, finden sich in einer Parallelwelt wieder, die alle Außenstehenden für unmöglich und vor allem längst überwunden hielten.
Ein Roman, der fesselnd, poetisch und sprachgewaltig ein Stück deutscher Zeitgeschichte erzählt.

Piper Verlag € 22,00