Eigentlich ist ihr Leben gelebt. Die Geschichte der drei Protagonisten – Doc, Nancy und Bob – ist wie der Mississippi am unteren Lauf des Flusses: Die Vergangenheit ist allgegenwärtig, schillernd, voller Geschichten und Legenden. Die Gegenwart jedoch trist, öde und -zumindest für Nancy und Doc- mehr als bedrückend. Nancy hat Alzheimer, Doc´s Leben war an dem Tag vorbei, als seine Familie bei einem Autounfall starb.

So wie der Strom an Fahrt gewinnt, wenn er hinter der Touristenfalle Memphis sich mit dem Missouri vereint und das fruchtbare Schwemmland erreicht, so bekommt auch die Geschichte ihre ganz eigene Dynamik, wenn die drei Freunde erst einmal gemeinsam im ehemaligen Tourbus der Beatles unterwegs sind, um ein alters Versprechen einzulösen. Ziel der Reise und gleichzeitig Endstation ist ein kleines Städtchen in Mississippi: Coffeeville.

Das Buch liest sich leicht. Viele kleine und große Geschichten säumen den Handlungsstrang am Anfang, und man fragt sich – ähnlich wie beim Mississippi am unteren Lauf – ob sich alles irgendwann zu einem großen Strom zusammenfügt… Aber das tut es. Mit viel Humor, Witz und einem großen Tropfen Wehmut um das Wissen der Vergänglichkeit.

Ein richtiges schönes Buch! Unvergessen die Szene in der Kirche! Ich lache noch heute…

Diogenes Verlag, € 24,00

Gastrezension unserer Kundin Erika Gilgen