Ingwer Feddersen, 47 Jahre alt, kehrt in das Dorf zurück, in dem er aufgewachsen ist.
Sein Großvater bewirtschaftet noch immer die Dorfkneipe, obwohl beide längst die beste Zeit hinter sich haben. Ingwers Großmutter ist dabei, den Verstand zu verlieren. Eine Entscheidung muss fallen, wie es weitergehen soll. Ingwer plagt das schlechte Gewissen, weil er einst nach Kiel abgehauen ist und den Großvater im Stich gelassen hat.
Mit ganz viel Wärme und Herzblut erzählt Dörte Hansen von einer verlorenen Welt. Das Dorf in der Geest steht für viele Dörfer, die es so nicht mehr gibt.
Die Stimmung ist melancholisch, aber ohne jede Sentimentalität oder Pathos. Ein Buch, das mir beim Lesen große Freude bereitet hat.

Penguin Verlag € 22,00

Ines Kribbel