Der Buchhändler Kaspar findet abends nach der Arbeit in der Wohnung seine Ehefrau Birgit tot vor, die vor dem Mauerfall zu ihm nach West-Berlin geflohen war.
Nach und nach taucht er über Birgits Unterlagen in ihre Vergangenheit ein und erfährt unter anderem von der Existenz ihrer Tochter und Enkeltochter. Er begibt sich auf die Suche nach der Enkelin und es beginnt eine spannende wie auch bedrückende Reise mit einem unerwarteten Ende.
Wie schon in seinem Roman „Olga“ bringt Bernhard Schlink dem Leser die Gefühlswelt seiner Figuren vor dem geschichtlichen Hintergrund anschaulich nahe. Auch das Leben in der geteilten Stadt vor dem Fall der Mauer wird so eindrucksvoll in Erinnerung gerufen.
Diogenes Verlag, € 22,00

Margret Schülting